Petershof

Im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung im Petershof Basel präsentierte Philipp Fuchs 16 neue Fotografien, zugeschnitten auf die eindrücklichen Räume des Gebäudes von 1858. Weiter zeigte er auch die an der Photo18 vorgestellten Werke.

 

Ein Ausstellungsraum war neuen Vexierfotografien gewidmet. In diesen Bildern sind Innen und Aussen verschwommen, die Wahrnehmung wird spielerisch herausgefordert. Mit der Kamera fängt Fuchs dichte und abstrakte, für das menschliche Auge oft schwer zu erfassende Eindrücke ein. In Form von Schwarz-Weiß-Fotografien entfalten diese Impressionen ihre eigene Faszination und Schönheit. Ein künstlicher, traumartiger fotografischer Raum entsteht.

 

Nebst den Fotografien der Photo18 legte Fuchs noch eine Serie zu der wunderbaren Kapelle in Ronchamp (FR), erbaut 1955 von Le Corbusier, vor. Die Kappelle gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. An einem kalten, nebligen Novembermorgen zeigte sie sich in einer berührenden, mythischen Atmosphäre, was Philipp Fuchs zu der an einem Morgen entstandenen Arbeit anregte.